Alltagshelden gesucht!

Freiwilligendienste im Bistum Osnabrück

 

Nachrichten

Für Diversität in der katholischen Kirche!

Die katholische Kirche ist so vielfältig wie die Gesellschaft selbst und Heimat für jede*n. Niemand darf wegen der eigenen sexuellen Orientierung und /oder der geschlechtlichen Identität diskriminiert oder ausgeschlossen werden.

Bild: OutInChurchBild: OutInChurch

Das betrifft auch Hauptberufliche und Ehrenamtliche, die sich in der katholischen Kirche sowie in Verbänden und Organisationen aus Überzeugung und auf vielfältige Weise engagieren. Diverse Menschen müssen in der katholischen Kirche sicht- und hörbar werden. Wir stellen uns deshalb ausdrücklich gegen Homophobie und fordern eine Kultur der Diversität in der katholischen Kirche.

Wir brauchen eine kirchliche Sexualmoral, die die Lebenswirklichkeit der Menschen akzeptiert und respektiert. Es darf nicht länger hingenommen werden, dass Menschen in kirchlichen Kontexten aus Angst gegenüber Kirchenvertreter*innen ein Schattendasein führen müssen, wenn sie nicht dem von der Kirche normierten Geschlechterbild entsprechen. Ein Outing im Rahmen von #OutInChurch ist ein mutiger und für viele sicherlich kein einfacher Schritt. Mit der Stärke unserer gemeinsamen Stimme solidarisieren wir uns mit den mutigen Personen - auch in unseren Reihen - und unterstützen ihre Forderungen.

Als katholische Verbände und Organisationen setzen wir uns für Geschlechtergerechtigkeit in der Kirche ein und engagieren uns auf dem Synodalen Weg. Christ*innen wollen und sollen sich grundsätzlich gleichwertig, gleichberechtigt und in ihrer Einmaligkeit wertgeschätzt fühlen. Wir brauchen jetzt und in der Zukunft eine glaubwürdige und angstfreie Kirche, in der alle Christ*innen willkommen sind. Deshalb fordern wir, dass Diskriminierungen und Ausgrenzungen, besonders im kirchlichen Arbeitsrecht, grundsätzlich unterbunden werden.

Gleichzeitig rufen wir alle Menschen, ob innerhalb oder außerhalb der Kirche, dazu auf, ebenfalls ein Zeichen für eine Kultur der Diversität in der katholischen Kirche zu setzen und sich für eine Kirche ohne Angst zu engagieren.

Das Manifest und die Kernforderungen der Initiative #OutInChurch – für eine Kirche ohne Angst befinden sich auf der Website www.outinchurch.de.
Darüber hinaus wurde auf der Plattform change.org eine Online-Petition eingerichtet, bei der du dich eintragen und damit deine Unterstützung zeigen kannst.
Die Dokumentation & Interviews zur Initiative in der ARD Mediathek stellen queere im Dienst der katholischen Kirche in den Mittelpunkt und lassen mutige Menschen zu Wort kommen. Es geht hier in einem rührenden und erschütternden Film und mehreren Kurzvideos um das diskriminierende System und die persönlichen Auswirkungen für die Einzelnen..



Bild: NDRBild: NDR Auch unsere Leitung, Ann-Cathrin Röttger, hat sich mit einem sehr bewegenden Statement an der Kampagne beteiligt. Der NDR hat ebenfalls in einem Artikel über die Kampagne und die Beteiligung unserer Kolleg*in berichtet. Wir sind tief beeindruckt von dem Mut aller Kolleg*innen und stehen hinter den Gesichtern der Kampagne und allen Beteiligten. Gleichzeitig sind wir auch wahnsinnig fassungslos, dass Menschen innerhalb der Kirche so viel Angst haben müssen.



Wir werden uns auch weiterhin für eine offene und tolerante Kirche einsetzen, in der Hass und Verachtung keinen Platz haben, sondern die getragen ist von Mitmenschlichkeit, Liebe und Toleranz.

#FürEineKircheOhneAngst #MeinGottDiskriminiertNicht #LiebeGewinnt #SegenFürAlle #GottIstBunt

Facebook #OutInChurch
Instagram #OutInChurch

Adminiatrationsansicht © 2014 | Alltagshelden gesucht! | freiwilligendienst@bistum-os.de | Impressum | Datenschutz

Arbeitsstelle Freiwilligendienste

Bistum Osnabrück Caritas Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend