Alltagshelden gesucht!

Freiwilligendienste im Bistum Osnabrück

 

Seminare

Ungefähr alle zweieinhalb Monate kommen die Freiwilligen aus FSJ und BFD in Gruppen von 25 bis 30 Teilnehmer in einem Bildungshaus im Bistum Osnabrück zusammen, um sich auszutauschen und fortzubilden.

(Bild: Bistum Osnabrück)(Bild: Bistum Osnabrück) In einem 12-monatigen Freiwilligendienst finden fünf Seminarwochen statt, in der Regel von Montag bis Freitag (fünf mal fünf Tage). Die Seminargruppen werden nach Einsatzbereichen gemischt, so dass alle Teilnehmenden auch etwas aus anderen Einsatzbereichen erfahren. Begleitet werden die Seminargruppen von erfahrenen Mitarbeitern des Bistums Osnabrück, die für das gesamte Jahr als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Arbeitsweise in den Seminaren:
  • Die Erfahrungen aus dem praktischen Dienst werden genau so aufgegriffen, wie der Umgang mit Vorgesetzten, Kollegen, mit den zu Betreuenden (Patienten, Senioren, Kinder, Erwachsene), die eigene Befindlichkeit, aber auch die ersten Grenzerfahrungen und Fragen, für die es während der Arbeitszeit wenig Zeit gibt
  • Wir sprechen über eure Themen: beispielsweise werden mit der Gruppe Lösungsmöglichkeiten erarbeitet, Methoden und Techniken gelernt, wie Stress abgebaut werden kann oder was man tun kann, um das eigene Selbstbewusstsein zu stärken
  • Die Seminararbeit hat das Ziel, Hilfestellungen sowohl für den täglichen Arbeitsalltag zu geben als auch für die eigene persönliche Entwicklung und Identität
  • Darüber hinaus macht es einfach viel Spaß, mit Gleichaltrigen in einer Gruppe das Erlebte auszutauschen und nach der Gruppenarbeit auch die Freizeit zusammen zu gestalten
  • Jede Seminarwoche hat darüber hinaus inhaltliche Schwerpunkte
  • Die Teilnahme ist kostenlos und verpflichtend: die 25 Seminartage sind gesetzlich verankert und zählen als Arbeitszeit.
Die einzelnen Seminarphasen:

(Bild: Bistum Osnabrück)(Bild: Bistum Osnabrück)

Im ersten Seminar lernen sich die Freiwilligen kennen. Hier reden sie über ihre Ziele und Motivationen für den Freiwilligendienst und erste Erfahrungen aus dem Einsatzstellen werden ausgetauscht. Sie werden über ihre Rechte und Pflichten während des Jahres informiert und die wichtigsten Fragen rund um das FSJ und BFD werden geklärt.

Nach zwei bis drei Monaten Dienst in der Einsatzstelle treffen sich die Seminargruppen zum zweiten Seminar. Hier liegt der Arbeitsschwerpunkt im Bereich der Berufsorientierung sowie der Selbst- und Fremdwahrnehmung. Dabei geht es darum zu überprüfen, inwiefern das Bild, das Außenstehende haben, mit dem persönlichen Selbstbild übereinstimmt. Im Feld der Berufsorientierung wird überprüft, inwiefern die ersten Arbeitsmonate, die persönliche Sicht auf die Arbeitswelt und die eigenen Berufswünsche beeinflusst hat.

Auch im dritten und vierten Seminar wird erneut die Arbeit in der Einsatzstelle reflektiert und die eigene Situation im Freiwilligendienst in den Blick genommen.
Im dritten Seminar wird außerdem zum Schwerpunktthema politische Bildung gearbeitet. Hierzu besuchen die Gruppen ein Bildungszentrum des Bundes.
Im vierten Seminar werden die eigene Spiritualität und andere Glaubensfragen diskutiert. Die Ausgestaltung der Schwerpunktthemen und die genaue Auswahl der Bildungsinhalte geschieht unter Berücksichtigung der Wünsche und Interessen der Teilnehmenden.

Das fünfte Seminar ist das Abschlussseminar. Hier werden die gesammelten Erfahrungen des ganzen Jahres reflektiert und ausgewertet, sowohl die aus den Einsatzstellen als auch die aus der Gruppe. Am Ende der Woche wird Abschied gefeiert - Abschied von einem Jahr, das sich gelohnt hat!

Neben den Seminaren werden alle Freiwilligen begleitet durch:
  • Besuche eines Teamers in der Einsatzstelle der Freiwilligen
  • Telefonischen und E-Mail-Kontakt mit den Ansprechpartnern in der Arbeitsstelle Freiwilligendienste
  • Eine Bezugsperson in der Einsatzstelle, die in die Fachpraxis einführt und als Ansprechpartner zur Verfügung steht

Kontakt

FSJ und BFD unter 27
Ann-Cathrin Röttger

Arbeitsstelle Freiwilligendienste
Bistum Osnabrück
Bischöfliches Generalvikariat
Domhof 12
49074 Osnabrück

Telefon: 0541/318 235
Telefax: 0541/318 333 235
E-Mail:

Jetzt bewerben!Stipendium

Wer ein FSJ oder BFD beim Bistum Osnabrück gemacht hat, kann sich für ein Studien- oder Ausbildungs-Stipendium bewerben. Weitere Informationen dazu gibt es hier!

© 2014 | Alltagshelden gesucht! | freiwilligendienst@bistum-os.de | Impressum

Arbeitsstelle Freiwilligendienste

Bistum Osnabrück Caritas Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend