Alltagshelden gesucht!

Freiwilligendienste im Bistum Osnabrück

 

Erfahrungsberichte

Frederieke und Jannik (FSJ/BFD)

Ihr fragt euch sicher jetzt, wer wir sind!
Zum einen ist hier Jannik.
„Hi, ich mache meinen Bundesfreiwilligendienst in der Jakob-Muth-Schule des Vitus-Werks Meppen. Dort arbeite ich mit Kindern und Jugendlichen mit geistiger und körperlicher Behinderung zusammen, mit dem Ziel, ihnen Bildung zu vermitteln und gleichzeitig ein möglichst eigenständiges Leben zu ermöglichen. Zu meinem abwechslungsreichen Arbeitsalltag mit den Kindern gehören unter anderem Kochen, Reiten, Schwimmen, Musik, Gestalten, aber auch die klassischen Fächer wie Mathe und Deutsch. Dazu kommt die Betreuung, Pflege und Pausengestaltung. Es macht mir unfassbar viel Spaß, die Kinder bei diesen Aufgaben zu begleiten und den Alltag mit Witz und Kreativität zu gestalten. Auch meine Kollegen unterstützen mich sehr gut - Dank ihnen habe ich schon viele meiner Grenzen erweitert, ohne mich dabei unwohl zu fühlen. Gleichzeitig gibt es bei uns natürlich auch herausfordernde Situationen, bei denen man die eigene Belastungsfähigkeit trainiert, aber auch das ist sehr hilfreich für die Zukunft. Es ist die Fülle an Erfahrungen, die dieses Jahr so besonders macht. Man bekommt so viele Einblicke, erfährt ganz viel über andere Menschen, aber auch über sich selbst und verbessert viele Fähigkeiten oder entdeckt ganz neue."

Zum anderen ist hier Frederieke.
„Hi, ich mache mein Freiwilliges Soziales Jahr in der Jugendbildungsstätte Haus „Maria Frieden“ in Rulle.
Neben dem Bereich Hauswirtschaft, Verwaltungsarbeit und der Hausmeisterei ist auch die Kursbegleitung als Teamerin einer meiner Arbeitsbereiche. Somit ist jeder Tag unterschiedlich und gleicht nicht dem anderen.
Und auch wenn jeder Arbeitsbereich hier dazu gehört, gibt es doch immer einen Bereich, in den man sich verliebt. Bei mir ist es die Kursbegleitung. Das ist der Bereich, der für mich das FSJ ausmacht. Hier kommen hauptsächlich Schulklassen und Firmvorbereitungskurse hin, die durch uns Teamer Impulse und Unterstützung zur Auseinandersetzung mit gemeinsam entwickelten Themen erhalten. Im Rahmen meines Freiwilligendienstes habe ich das dafür sehr hilfreiche Modell der Themenzentrierten Interaktion (TZI) kennengelernt um teilnehmer- und prozessorientiert arbeiten zu können.
Bei den Begegnungen mit Teilnehmern erfahre ich persönliche Lebensgeschichten, die mich neugierig machen und zudem kann ich mich durch die unterschiedlichen Anforderungen der Gruppen weiterentwickeln. Diese Zeit prägt mich eindeutig und hat Wirkung auf meiner Persönlichkeit.“

Auf dem ersten begleitenden Seminar wurden wir beide zu Gruppensprechern gewählt. Wir sind die Gruppensprecher von Gruppe TÜRKIS!! Das heißt wir sind Ansprechpartner für die gesamte Gruppe und übernehmen Verantwortung für die Durchführung der Gruppensitzungen. Die sogenannte „Vollversammlung“ wird von uns angeleitet und moderiert. Dort können aktuelle Dinge diskutiert, Absprachen getroffen werden oder es kann ein Gespräch mit allen ohne die Teamer stattfinden.
An diözesanen Sprechertreffen kommen alle Gruppensprecher des Jahrgangs zusammen und wir bearbeiten verschiedene Themen oder werden zum Beispiel in Bereichen der Kommunikation und Wahrnehmung geschult. Wir tauschen uns über unsere Eindrücke aus und überlegen uns, was noch verbessert werden kann beim Freiwilligendienst im Bistum Osnabrück. Oder wir sagen auch einfach mal Danke an unsere Mentoren, die uns das ganze Jahr über begleiten. Von diesen Treffen kann man einfach nur großer Fan werden und es lohnt sich Gruppensprecher zu sein!!
Wenn wir eine Liste formulieren sollten, warum sich ein Freiwilligendienst lohnt, dann wäre diese unendlich lang oder noch nicht beendet. Dieses Jahr bringt so Einiges mit sich. Sei es die unterschiedlichsten Begegnungen, die Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit, ein Gespür für das Zwischenmenschliche oder die Gewissheit, dass ein sozialer Beruf das Richtige für einen ist.
Wir sind uns einig: Alltagsheld kann man in diesem Jahr auf jeden Fall werden! Oder wie wir am Anfang gesagt haben: Man kann dem Ganzen ein Stück weit näherkommen!

Jetzt bewerben!Stipendium

Wer ein FSJ oder BFD beim Bistum Osnabrück gemacht hat, kann sich für ein Studien- oder Ausbildungs-Stipendium bewerben. Weitere Informationen dazu gibt es hier!

© 2014 | Alltagshelden gesucht! | freiwilligendienst@bistum-os.de | Impressum

Arbeitsstelle Freiwilligendienste

Bistum Osnabrück Caritas Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend